Pactor

Pactor wurde von in Deutschland von Ulrich Strate (DK4KV) und Hans-Peter Helfert (DL6MAA) entwickelt. Ziel war es die für Kurzwelle ineffizienten Betriebsarten wie AMTOR und das störungsanfällige Packet Radio (mit 300Bd) zu verbessern. Pactor wurde von der Version I über II zu der momentan aktuellen Version III entwickelt.
Pactor I erreicht die eine max. Übertragungsgeschwindigkeit von 200 Bit/s
Pactor II erreicht die eine max. Übertragungsgeschw. von 700 Bit/s
Pactor III erreicht die eine max. Übertragungsgeschw. von 3600 Bit/s (bei 2.4 kHz @ -40 dB)

Pactor III maximaler Datendurchsatz mit Datenkompression netto 5200 Bit/s

 

Die Verbindungen mit Airmail oder HB9XQ werden im Pactor-Verfahren (Pactor II oder Pactor III) getätigt. Das dafür erforderliche Modem (Controller) wurde von der Firma SCS entwickelt und ist leider nicht billig. Nebst verschiedenen Ausführungen für besondere Einsätze interessieren uns das Modem PTC-IIe(x) und das etwas teurere PTCII-pro, das zugleich die Frequenzsteuerung des Transceivers ermöglicht. Diese Modems sind professionell aufgebaut und auch bei den meisten kommerziellen Providern im Einsatz

Aktivitäten:

Neuere Techniken: RFSM

"RFSM-8000" entwickelt von der "RFSM-IDE Group".
Diese russische Expertengruppe arbeitet seit über 7 Jahren am RFSM-Projekt (Radio Frequency Software Modem) http://rfsm2400.radioscanner.ru/
Die Arbeitsweise des 'Soft-Modems' ist recht einfach: Zwei Benutzer sind via PC/Soundkarte/Transceiver über Radiofrequenzen verbunden und können fehlerfrei Emails und Files verschiedener Arten wie jpg, doc, exe austauschen

RFSM konkurriert mit HF-Modems wie z.B. das vom bekannten Fabrikanten SCS und soll höhere Uebertragungsgeschwindigkeiten aufweisen als das Pactor III-Verfahren. Voraussetzung ist eine Soundkarte von sehr guter Qualität.

RFSM-2400 kann gratis heruntergeladen werden.
Die Lizenz für RFSM-8000 (max. 8000 bps) beträgt $50 für Radio Amateure.